Aktuelles

HFUK-Nord übergibt Feuerwehrspiele

Schwerin: Die Hanseatische Unfallkasse Nord hat in Zusammenarbeit mit den Landesfeuerwehrverbänden aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ein Brettspiel für Kinder und Jugendliche entwickelt. He...

mehr lesen

FunkstoFF-Team arbeitet an Strukturanalyse

Am ersten März-Wochenende in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder des FunkstoFF-Teams in der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz, um gemeinsam an der Erweiterung der Struktur-Analyse über das Feuerwehrwes...

mehr lesen

Zündfunken gesucht!

Du hast eine zündende Idee, die zu unserem Projekt passt und Lust, sie umzusetzen? Dann schreib uns und wir unterstützen Dich gern dabei! mehr lesen

... auch auf facebook.

Informiere Dich über aktuelle Vorhaben, Projekte und Ideen auch auf Facebook! zur facebook-Seite

06.03.2017

 

FunkstoFF-Team arbeitet an Strukturanalyse

Am ersten März-Wochenende in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder des FunkstoFF-Teams in der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz, um gemeinsam an der Erweiterung der Struktur-Analyse über das Feuerwehrwesen in Mecklenburg-Vorpommern zu arbeiten.

 

Seit 2014 arbeitet das Projekt „FunkstoFF – Für die Zukunft der Feuerwehren“ zusammen mit der Universität Greifswald an einer Strukturanalyse, die nicht nur das aktuelle Feuerwehrwesen in Mecklenburg-Vorpommern betrachtet, sondern auch die zukünftige Entwicklung auf Grundlage der Demographie und sozial-gesellschaftlicher Veränderungen in unserem Land analysiert. 2016 haben die Mitarbeiter der Universität Greifswald zusammen mit den Mitarbeitern des Projekts FunkstoFF bereits die Ergebnisse aus dieser Strukturanalyse veröffentlicht.

 

In der Betrachtung stellte sich dann heraus, dass einige Punkte, die interessant für die Weiterentwicklung des ehrenamtlichen Systems in den Feuerwehren sind, nicht ausreichend oder gar nicht befragt wurden, zum Beispiel die Punkte Inklusion, Integration, Führungs- und Personalmanagement.

 

Zusammen mit 15 Mitstreitern aus dem FunkstoFF-Team wurden an diesem Wochenende die Schwächen und mögliche fehlende Punkte aus der Strukturanalyse gesucht und gefunden. Zusätzlich machten sich die ausgebildeten Demokratieberater Gedanken, mit welchen Mitteln und auch welchen Fragen die Analyse erweitert werden kann.

Das Projekt wird finanziert und unterstützt von